Weltreiterverband FEI will Teilnehmer „wilder Turniere“ in Zukunft sperren

Auf der Generalversammlung in Istanbul hat die internationale Dachorganisation für Pferdesport, die Fédération Équestre Internationale (FEI), beschlossen, in Zukunft Reiter, Pferde und Offizielle, die auf FEI-Turnieren teilnehmen, für sechs Monate zu sperren, wenn diese auch an Turnieren teilnehmen, die nicht von der FEI anerkannt worden sind, sogenannte „wilde Turniere“.

Wie der niederländische Pferdeverband KHNS meldet, soll es möglicherweise besondere Regelungen für Reiningprüfungen bei der AQHA und NRHA geben.

Da nahezu alle Westernturniere (mit Ausnahme der CRI- und FN-Prüfungen) nicht von der FEI oder der deutschen FN anerkannt sind, könnte dieser Beschluss weitreichende Folgen haben, da nur wenige Personen und Pferde Interesse an einem ausschließlichen FEI/- FN-Einsatz haben werden.

Dieser Beitrag wurde unter Reitsport veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.